A PCRE internal error occured. This might be caused by a faulty plugin

Shannon - Erne - Info

====== Crannóg ====== **aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie**\\ \\ Rekonstruiertes Crannóg, Loch Tay.Crannógs (von irisch Crann, "Baum") waren aus Baumstämmen und Steinen errichtete künstliche Inseln, die in Teilen der Britischen Inseln von der Vorzeit bis ins Mittelalter genutzt wurden. Zumindest teilweise wurden auf diesen Inseln Hütten errichtet. Seltener wurden auch natürliche Inseln ausgebaut. Mehrere Hundert sind aus der Nordhälfte Irlands (Connacht und Ulster), von den Hebriden (Coll, Islay, Mull und Tiree) und vom schottischen Festland bekannt. Wenige finden sich auf Orkney und den Shetlandinseln. Ein einziges Exemplar wurde 1868 in Wales im Llangorse Lake, im Brecon Beacons National Park, in den Black Mountains gefunden, der der höchstgelegene See in Südwales ist. Eilean Domhnuill, im Loch Olabhat auf der schottischen Insel North Uist, ist vielleicht einer der ältesten Crannógs. Die dort gefundene Keramik (Unstan ware - namengebend ist ein Passage tomb auf Orkney) deutet auf eine bereits jungsteinzeitliche Entstehung zwischen 3.200 - 2.800 v. Chr. \\ ===== Entstehung ===== Crannóg steht für eine von Menschenhand geschaffene stets runde Insel im Flachwasser von Flüssen, Seen oder aber in moorigem Gelände. Bei der in den 1950er Jahren erfolgten Absenkung des Wasserspiegels im Lough Gara, im Co. Sligo kamen 360 dicht bei aneinander liegende Crannógs an die Oberfläche, die zwischen 200 v. Chr. und 1000 n. Chr. entstanden bzw. genutzt wurden. Die meisten dieser Crannógs wurden während der 2. Crannógperiode, zwischen 500 - 1.200 n. Chr., gebaut. Der Zweck der Crannógs ist bisher heute nicht endgültig geklärt. In Frage kommen vor allem Verteidigungs- und Rückzugszwecke bei Angriffen, aufgrund von Knochenfunden wohl auch Viehzucht und möglicherweise vereinzelt Rückzugsplätze für Eremiten. In Schottland endet ihre Nachnutzung vereinzelt sogar erst im 17. Jahrhundert. \\ ===== Bauweise ===== In Seen und Sumpfgewässern wurde durch versenktes Gehölz und Steine eine meist runde, künstliche Insel (von selten mehr als 20 m), oder durch das Einrammen von Pfählen in den Grund das Fundament des Crannógs geschaffen. Die bis zu drei darauf errichteten Bauten hatten ebenfalls eine runde Grundfläche. Ihre Wände bestanden aus geflochtenen Ästen und Zweigen und wurden mit verstrichenem Lehm abgedichtet. Die Bedachung erfolgte mit Reet oder Stroh. Im Inneren des Hauses befand sich eine Feuerstelle ohne Kamin (im Moynagh Lough Crannógs und im Lagore Crannógs auch ein Schmiedefeuer). Der Rauch konnte über das Dach, durch die Wände oder den Eingang entweichen. Für Beleuchtung sorgten allein der Eingang und ein Feuer. Die Priorate-Insel im Loch Tay ist das Beispiel einer Clanhochburg, die auf den früheren Überresten eines Crannóg errichtet wurde. Die Campbells von Glenorchy bauten im 16. Jh. ein Fort auf der Insel, dessen Ruine noch steht. Es ist überliefert, dass die Insel 1122 n. Chr. vom König Alexander I. (1078 - 1124 n. Chr.) den Mönchen von Scone Abbey überlassen wurde, nachdem Queen Sybilla, wie man annimmt, im Kloster dieser Insel gestorben war. \\ ===== Heutige Beispiele ===== Man findet die Überreste von Crannógs noch heute in Irland – nicht selten mit Duns oder Raths vergesellschaftet (Lisleitrim, Co. Armagh). Besonders einprägsam sind jedoch rekonstruierte Crannógs. Sie findet man in \\ * Irland: Craggaunowen Co. Clare, in Ferrycarrig, Co. Wexford, * Nordirland: Ulster History Park in Co. Tyrone, * England: Flag Fen bei Peterborough (Cambtidgeshire) * Schottland: Scottish Crannóg Center am Loch Tay. \\ Zitat aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Crannog \\ \\ ---- * Zurück zu [[wiki:orte_am_shannon:jamestown|Jamestown]] * [[wiki:geschichte:a_geschichte|Geschichte]]