Shannon - Erne - Info

Moydrum Castle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die Ruine des Moydrum Castle.


Moydrum Castle liegt in der Ortschaft Moydrum (irisch: Magh Droma), eine Ortschaft, die sich außerhalb von Athlone in der Grafschaft Westmeath in Irland befindet.

Die Ländereien von Moydrum wurden im 17. Jahrhundert während der Cromwellianischen Plantation von Irland der Familie Handcock gewährt, die ursprünglich aus Devon im Vereinigten Königreich stammte. Seit dieser Zeit gehörten die Handcocks zu den bekanntesten Land besitzenden Dynastien in diesem Gebiet.

Wenn man die Familie ein paar Generationen weiter betrachtet, dann diente das damalige Familienoberhaupt William Handcock als „Member of Parliament“ (Mitglied des Parlamentes) im Grattan’s Parliament, wobei er Athlone bis zur Parlamentsauflösung im Jahre 1800 als Folge des „Act of Union“ mit dem Vereinigtem Königreich vertrat.



Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Act_of_Union_1800



Handcock war ursprünglich ein Gegner von dem „Act of Union“, ihm wurde aber ein Adelstitel versprochen, falls er seine Meinung ändern sollte und zu Gunsten des „Act of Union“ stimmen würde. Er unterlag der Versuchung und schlussendlich wurde Handcock im Jahre 1812 zum Ersten Baron Castlemaine erhoben.

Der Baron entschied sich dazu, ein adäquates herrschaftliches Heim auf seinen Ländereien bei Moydrum errichten zu lassen und darum bat er den Architekten Richard Morrison das bestehende Haus, welches sich im Familienbesitz befand, neu zu gestalten und auszubauen. Das daraus entstandene neugotische Castle wurde im Jahre 1814 fertig gestellt. Samual Lewis beschrieb es 1837 in „Topographical Dictonary Of Ireland“ (topografisches Lexikon von Irland) als „stattlicher Wohnsitz”. Weiter bemerkt er:

„Eine solides burgenartiges Herrenhaus mit quadratischen Türmchen an jeder seiner Ecken, es ist sehr schön an einem kleinen See gelegen und es ist von einem beträchtlichen, reich bewaldeten Grundbesitz umgeben.“

Die Zerstörung

Stetig wachsende Spannungen führten in Irland schlussendlich zu dem „Irish War of Independence von 1919 – 1921“ (Irischen Unabhängigkeitskrieg von 1919 – 1921).



Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Anglo-Irischer_Krieg



Die Auswirkungen des Krieges waren in Irland in den Irischen Midlands am meisten zu spüren. Im Juli 1921 brannten die britischen Militärtruppen mehrere Häuser im südlichen Westmeath nieder und die erzürnten Truppen der lokalen „Irish Republican Army (IRA)“ befanden, dass das nicht ungesühnt bleiben konnte. Moydrum Castle wurde als Sitz des bekannten Mitgliedes des „British House of Lords“ (Oberhaus des britischen Parlaments) von ihnen als passender symbolischer Gegenstand für ihre Vergeltungsmaßnahme ausgewählt. In der Nacht des 3. Juli 1921 marschierte eine Gruppe von IRA Mitgliedern zum Castle. Zu dieser Zeit befand sich der Fünfte Baron außerhalb von Irland, seine Frau und seine Tochter befanden sich jedoch zusammen mit einigen Angestellten im Castle. Sie wurden durch Klopfen an der Tür aus ihrem Schlaf gerissen. Der Baroness und ihrer Tochter wurde etwas Zeit gewährt, um einige wertvolle persönliche Sachen zusammenzuraffen, bevor das Castle in Brand gesteckt wurde. Das Feuer zerstörte das Castle vollständig.

Nach der Gründung des „Irish Free State“ (Irischen Freistaates) wurden die meisten Ländereinen, die zur Baronie gehörten, saniert, aufgeteilt und durch „the Irish Land Commission“ (irische Landkommission) verkauft.



Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Irischer_Freistaat



Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Irish_Land_Commission



Der Baron, seine Frau und seine Familie kehrten nie wieder nach Moydrum zurück.

Zitat aus: http://en.wikipedia.org/wiki/Moydrum_Castle; frei aus dem Englischen übersetzt von Inga