Shannon - Erne - Info

Church Island


Beschreibung von Church Island von eircom.net

Church Island befindet sich im Garadice Lough und gehört Lord Leitrim. Die alten Mauern auf der Insel gehören zu der Ruine einer alten Kirche, die 547 von Tiegherneach O’Rourke gebaut wurde. Hier gibt es auch ein Gräberfeld, welches gänzlich für die Beisetzungen der O’Rourkes reserviert ist.


Zitat aus: http://homepage.eircom.net/~carrigallen/townlands.html; frei aus dem Englischen übersetzt von Inga


Die Kirche von Church Island

Der Garadice Lough ist ein großer See in Irland in der Grafschaft Leitrim an dem Shannon-Erne-Waterway. Der Shannon-Erne-Waterway ist ein Kanal, der die Republik Irland mit Nordirland verbindet und der bei Touristen immer beliebter wird.

Im Garadice Lough befinden sich mehrere Inseln. Eine von diesen Inseln ist Church Island, die 15 Acres (1 Acre = 4048 qm) groß ist und auf der die Ruine einer alten Kirche zu finden ist.

Die Überreste der Kirche waren einmal völlig von Pflanzen überwuchert. Diese Pflanzen wurden mittlerweile aber größtenteils entfernt.

Die Kirche besteht aus Gebäuden aus dem späten 12. beziehungsweise frühen 13. Jahrhundert, die in der Mitte des 15. Jahrhunderts erweitert wurden.


Der Grundriss der Kirche auf Church Island. Der Grundriss der Kirche auf Church Island.

Die Insel befindet sich gleich in der Nähe der „Drumreilly Church“ (Drumreilly Kirche), die zu der „Church of Ireland“ (Kirche von Irland) gehört und die im 18. Jahrhundert von der Familie Gore, den örtlichen Landlords, gebaut wurde.

Bei dieser Kirche befindet sich ein Friedhof, auf dem sowohl protestantische als auch katholische Gräber zu finden sind. Das deutet darauf hin, dass der Friedhof wohl aus der Zeit vor der Reformation stammt. Zusammen mit der Nachbargemeinde Oughteragh (Ballinamore) konstituierte Drumreilly die mittelalterliche „Rectory of Cinal Luachain“ (das Pfarramt von Cinal Luachain).

Die neueste Veröffentlichung von Bréifne, das Journal der lokalen historischen Gesellschaft, stellt dar, dass das Pfarramt der Sitz der Familie Earley (Early, O’Maolmucherige) von 1400 bis 1530 nach Christus war.

Es gibt triftige Gründe zu glauben, dass das mittelalterliche Pfarramt von einer vormittelalterlichen Klostergemeinde abstammt, die sich auf der Insel versammelt hatte.

In der „Martyrology of Tallacht“ befindet sich ein Eintrag, der übersetzt wurde und der sich auf „the nine bishops of Drumreilly“ (die neun Bischöfe von Drumreilly) bezieht.

Die Umgebung von Church Island.

Die „Down Survey“ (Down Untersuchung) (1656-1659) zeigt auf, dass die Insel und das sie umgebene 1000 Acres große Festland zu den Zeiten der Untersuchung formell zum Bischof von Kilmore betitelt wurde, wie es für frühere klösterliche Länder so erwartet wurde.

In den „Annals of the Four Masters“ (Annalen der vier Meister) steht, dass „Muirchertach Ua Maelmoicheirge, der Noble Bischof von der Ui Briuin Bréifne, ein großmütiger Senior“, 1149 verstarb. Das bedeutet, dass die Vorfahren der heutigen Earleys die „Kaplane“ von den O’Rourkes waren, die die Könige des mittelalterlichen Fürstentums von Bréifne waren.

Die Hauptfestung der O’Rourkes befand sich im Blickfeld von Church Island auf Cherry Island im Garadice Lough und auf dem nahe gelegenen Festland. Laut einer lokalen Überlieferung erhielt Church Island ihren Namen aufgrund des auf ihr befindlichen, überlieferten Begräbnisplatzes dieser Häuptlinge. Heute sind auf der Insel keine Grabsteine mehr sichtbar.

Ein Argument (zugegebenermaßen ist dieses im hohen Grade spekulativ) dafür kann sein, dass die gleiche Insel vorher mit der wichtigen, prähistorischen, heidnischen, heiligen Stätte des Hochgottes von Irland, Cróm Cruac, in Verbindung stand, welche sich, so wird es allgemein angenommen, beim Darragh Fort in der Grafschaft Cavan in der Nähe des Lough Garadice auf dem Territorium der McGoverns befunden haben soll.

Von St. Patrick wird behauptet, dass er an diesem Ort eine bedeutende Auseinandersetzung mit Druiden hatte.

Nach einer Beschädigung durch einen Sturm, hat die Coillte, der irische Forstwirtschaftsbetrieb und Besitzer der Insel, angepflanzte Kiefern aus der mittleren Region der Insel entfernt. Als Teil des Nutzholzabbaus wurde dann ein Zaun um die Kirche herum errichtet und ein weiterer um den "Bullaun Stone" (Bullaun Stein), der sich in der Nähe befindet.

Die Zeichnung der Kirche von Church Island.

Die Gespräche der irischen Regierung mit „The Heritage Department (Dúchas)“ (der Dienststelle zur Bewahrung des natürlichen und kulturellen Erbes Irlands) darüber, die Insel und ihre Ruinen unter staatlichen Schutz stellen zu lassen, führten unmittelbar zu positiven Ergebnissen, nicht zuletzt wegen der etatmäßigen Knappheit.

Die „Everan Foundation“, die als Hauptziel hat, die mittelalterliche Kirche auf Church Island im Garadice Lough dauerhaft zu erhalten. hatte es zusammen mit der „Ballinamore Development Company“ (Entwicklungsgesellschaft von Ballinamore), “Crann-Og archaeological“ (Crann-Og archäologisch) und dem „forestry service“ (Forstwirtschaftsbetrieb) einrichten können, dass Forstarbeiter im August 2004 den vielen Bewuchs in der Umgebung der Kirche lichten konnten.

Anschließende Untersuchungen gaben sachkundigen Personen zu erkennen, dass das größere (östliche) Fenster im 15. Jahrhundert entstanden war, das kleinere (südliche) Fenster ist jedoch vermutlich älter, es stammt etwa aus dem 12. oder 13. Jahrhundert.

Außerdem wurde bemerkt, dass das Gebäude dringend standfest gemacht werden müsste.

Im Jahre 2004 wurde eine archäologische Untersuchung des Gebäudes durch den zertifizierten Architekten für Konservierungen Peter McGrath mit Büros in Cavan, vorgenommen.

Im März 2005 wurden weitere Gespräche und Inspektionen durchgeführt, in Hinsicht darauf, die notwendigen Aufräumarbeiten durchzuführen, um die Notstabilisierungsarbeiten veranlassen zu können.

Im Juli 2005 trafen sich Mr. McGrath von „the Board of the Ballinamore Development Company“ (dem Gremium der Entwicklungsgesellschaft von Ballinamore) und Mr. Blake Anderson, ein Archäologe von „the National University of Ireland, Galway“ (der Nationalen Universität von Irland, Galway), um sich zu besprechen.

Wenn auch erst September 2005 ein Arbeitsbericht vom Architekten des „National Monument Service“ (NMS - dem nationalem Denkmaldienst) eingereicht wurde, gab der NMS nach Gesprächen zu erkennen, dass es keine Bedenken gegen die Arbeiten geben würde, die dann wie geplant durchgeführt wurden. Im Januar 2005 unterbreitete Mr. Séan Moffatt of Dromod in der Grafschaft Leitrim einen Preis für das abgewickelte Projekt, das in dem Arbeitsbericht beschrieben wurde.

Es wird erwartet, dass „the Ballinamore Development Company“ (die Entwicklungsgesellschaft von Ballinamore) während des Februars 2005 an „the Leitrim County Council“ (den Grafschaftsrat von Leitrim) wegen einer Bewilligung für die Stabilisierung der Ruine in Zusammenarbeit mit der Everan Foundation wenden wird.


Zitat aus: http://www.georgetown.edu/faculty/earleyj/Island.htm; frei aus dem Englischen übersetzt von Inga


Rettet das mittelalterliche Gebäude auf Church Island im Lough Garadice – Ein Appell

Veröffentlich im Jahre 2005 in Breifne.
Der Lough Garadice, der östlich von Ballinamore und gleich westlich von Newtowngore zu finden ist, ist einer der größten Seen der Grafschaft Leitrim. Der Shannon-Erne-Waterway, der jedes Jahr von tausenden von Freizeitbooten benutzt wird, verläuft direkt durch die Länge des Sees - mit einer Strecke von beinahe drei Meilen.

Die größte Insel des Sees, Church Island, umfasst 17 Acres (1 Acre = 4048 qm). Auf ihr sind die Überreste einer kirchlichen Ruine zu finden, von der noch zwei Giebel und eine größtenteils intakte Nordwand zu sehen sind. Die Firste der Giebel sind beinahe sieben Meter und die Seitenmauern sind mehr als drei Meter hoch. Das östliche Drittel der südlichen Mauer ist noch intakt, der mittlere Teil ist jedoch bis auf eine Höhe von einem Meter in sich zusammen gefallen.

Seit die Ruine vom Wasserweg aus zu sehen ist, besuchen Touristen häufig dieses Bauwerk, welches aber eine beträchtliche Gefahr für die Touristen als auch für das Bauwerk darstellt, welches sich in einem sehr zerbrechlichen Zustand befindet.

Conleth Manning, „Senior Archaeologist” (dienstältester Archäologe) von „the National Monuments Service, Dublin” (NMS - dem nationalem Denkmaldienst in Dublin) besuchte Church Island am 04. März 2005. Hier ein Teil seiner Ergebnisse:

„Die zu einer Ruine verfallene Kirche auf Church Island (Innenmaße: ~43 Fuß x ~17 Fuß, Wandstärke ~3 Fuß, wobei 1 Fuß = 30,48 cm sind) ist scheinbar in zwei Phasen entstanden. Der Westgiebel und der mittlere und der westliche Teil der Nord- und der Ostmauer stammen dem Anschein nach aus dem frühen 13. Jahrhundert. Der Ostgiebel und die östlichen Teile der Nord- und der Südmauer wurden anscheinend im 15. Jahrhundert errichtet. Das Ostfenster hat dem ersten Anschein nach ein „ogee head“ (einen Eselsrücken beziehungsweise Kielbogen), welcher typisch für das 15. Jahrhundert ist, in Wirklichkeit handelt es sich hier aber um einen stark höckerigen „two-centered head“ (gleichseitigen Spitzbogen).

Das kleinere Fenster in der Südmauer ist anscheinend älter, es ist sicher zeitgleich mit dem Bau des westlichen Teils des Gebäudes entstanden (obwohl es sich heute in dem neueren Teil des Bauwerks befindet). Es wurde aus einigen Steinen des ursprünglichen Ostfensters gefertigt, welches ein hohes, schmales Lanzettenfenster gewesen sein dürfte. Es gab von diesem Fenster genügend innere Pfostensteine für die innere Fensterlaibung des neuen Ostfensters und dieses Südfensters im Anbau des 15. Jahrhunderts.

Das ursprüngliche Gebäude hatte ein Breiten/Längen-Verhältnis von 1:1,68, welches sich innerhalb des Verhältnisbereiches solcher Gebäude befand. Der spätere Anbau änderte dieses Verhältnis.“ Veröffentlicht in Breifne, XI(41), 85-88, 2005.

Auf der Insel befindet sich auch ein „Bullaun Stone“ (Bullaun Stein). Diese Art von Artefakten steht mit frühen christlichen Orten in Zusammenhang.

Die Klostersiedlung von „Druim Air Bheallaich“ (Drumreilly) florierte auf der Insel viele Jahrhunderte lang. „The Martylology of Tallacht“, aus dem neunten Jahrhundert, führt ein Festessen von „the nine bishops of Druim Air Bheallaich“ (den neun Bischöfen von Druim Air Bheallaich) auf.

Als Breifne eine Großmacht in irischen Angelegenheiten war, war „Inis na d-Torc“ (heute Cherry Island), die sich weniger als eine Meile über den See von Church Island entfernt befindet, die Hauptfestung der O’Rourkes, der Herrscher von Breifne.

„The Ordnance Survey Namebook“ (das Namensverzeichnis von Ordnance Survey) für die Grafschaft Leitrim berichtet auf Seite 69, dass es auf Church Island ein Gräberfeld gab, „welches gänzlich für die Beerdigungen der O’Rourkes reserviert war.“ Der berühmt Chieftain Tiernan O’Rourke (1100 bis 1172) und seine Frau Devorgilla (1108 bis 1193) förderten den Kirchenbau bei Clonmacnoise, Mellifont und andernorts mit großzügigen Spenden. Sie dürften die älteren Teile des Bauwerks errichtet haben, welches sich heute auf Church Island befindet.

Church Island war das Hauptzentrum von „the Medieval Rectory of Cinel Luachain“ (dem mittelalterlichen Pfarramt von Cinel Luachain), welches in achtzehn päpstlichen Dokumenten während des 15. Jahrhunderts erwähnt wird. Die O’Maelmucheirges (Earleys) waren erbliche Erenaghs von Cinel Luachain. (Erenaghs - nicht kirchliche Dienstherren, dessen Familien von Generation zu Generation das Kirchenbüro, –Eigentum und die Ländereien hielten.) Der erste bekannte Bischof der heutigen Diözese von Kilmore, der im Jahr 1149 verstarb, hatte den gleichen Familiennamen. Der „Petty Survey“, welcher 1656 nach Cromwell’s Siegen ausgetragen wurde, erwähnt, dass der Bischof von Kilmore 970 Acres (1 Acre = 4048 qm), zentriert auf Church Island, besaß. Der Anspruch des Bischofs auf dieses Land wurde vermutlich durch das mittelalterliche Pfarramt aus der frühen klösterlichen Siedlung abgeleitet.

Im Jahre 1737 errichtete die Familie Gore die heutige Drumreilly Kirche (Church of Ireland) auf dem Festland nordwestlich von Church Island. Zu dieser Zeit war die ältere Inselkirche schon verlassen, wahrscheinlich auch schon früher. An den Dachgesimsen der neuen Drumreilly Kirche sind zwei Steinköpfe zu finden, die von der Inselkirche stammten. Sind waren vermutlich Teile der Erweiterung des 15. Jahrhunderts.

Church Island diente bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts als Viehweide, bis Coillte, „the Irish Forestry Company“ (der irische Forstwirtschaftsbetrieb) sie kaufte und sie mit Kiefern bepflanzte. Das Holz wurde im Jahr 2002 abgeerntet; heute bedecken Baumstümpfe und Dickicht die Insel.

Eine Quelle gibt an, dass „es um die Kirchenruine herum noch Zeichen von anderen Gebäuden geben würde“, aber heute ist davon nichts mehr zu sehen. Vielleicht könnten Fotos, die vor der Anpflanzung auf der Insel gemacht wurden, irgendwelche Hinweise zu anderen Bauwerken zeigen. Wenn irgendein Leser irgendetwas über alte Fotos weiß, die auf Church Island aufgenommen wurden oder andere Informationen zu ihrer Geschichte zur Verfügung stellen kann, möchte er sich doch bitte mit dem Autor dieses Textes in Verbindung setzen.

Im Jahre 1994 arrangierte „the Ballinamore Development Company (BDC)“ (die Entwicklungsgesellschaft von Ballinamore) eine archäologische Begutachtung von Church Island.

Vor Kurzem arbeitete „the Ballinamore Development Company (BDC)“ (die Entwicklungsgesellschaft von Ballinamore) mit ortsansässigen Personen zusammen, um die Vegetation im Bereich der Ruine teilweise entfernen zu lassen.

Die Everan Foundation gab „the Ballinamore Development Company (BDC)“ (die Entwicklungsgesellschaft von Ballinamore) die Erlaubnis, dass der Architekt für Denkmalschutz Peter McGrath aus Cavan das Gebäude untersuchen durfte und Pläne für die ersten Stabilisierungsarbeiten erstellen konnte.

Anhand dieser Pläne begann der Steinmetz Séan Moffatt aus Dromod im Sommer 2006 damit, mit Kalkmörtel und ursprünglichen Materialien die Wände auszufugen, gefährliche Lücken zu füllen, Oberflächen zu versiegeln und den Bogen des Eingangs, die Ecken und das Fundament zu stabilisieren.

Der Archäologe Blake Anderson und sein Vorgesetzter Dr. Kieran O’Conor, beide von der „National University of Ireland“ in Galway, besichtigten im März 2005 die Insel. Sie sorgten für die archäologische Betreuung der geplanten Stabilisierungsarbeiten. Die ersten Arbeiten umfassten keine Ausgrabungen.

„The National Monuments Service” (NMS - der nationale Denkmaldienst) bezahlte das nachfolgende Projektvorhaben. Dieses Projekt soll ein brüchiges Bauwerk von historischer Bedeutung konservieren, welches einen besonderen Stellenwert für die zukünftige Entwicklung hat; das würde dann sowohl der einheimischen Bevölkerung als auch den Benutzern der Wasserwege zugute kommen.

„The Leitrim County Council“ (der Grafschaftsrat von Leitrim) hat ein Zuschussprogramm, welches zur teilweisen Finanzierung der Konservierungsarbeiten bis zu €13,000 bereitstellen könnte. „The Everan Foundation“ hat €10,000 als festgesetzte Fonds für die Stabilisierung aufgebracht.


Quelle: http://www9.georgetown.edu/faculty/earleyj/papers/Stabilization2.pdf, frei aus dem Englischen übersetzt von Inga



Der Weg zur Ruine
Die Anlegestelle für ein Dinghi auf Church Island. Der Trampelpfad durchs Gebüsch von der Anlegestelle bis zur Kirchenruine von Church Island.
Die Anlegestelle für ein Dinghi auf Church Island. Achtung! Steinig! Der Trampelpfad durchs Gebüsch von der Anlegestelle bis zur Kirchenruine von Church Island.



Bilder der Kirchenruine auf Church Island, aufgenommen am 24. April 2007
Der Westgiebel
Blick vom Südwesten aus auf den Westgiebel und den Eingang der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Süden aus auf den Westgiebel der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Osten aus auf den Westgiebel der Kirchenruine auf Church Island und seiner zweiten Öffnung.
Blick vom Südwesten aus auf den Westgiebel und den Eingang der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Süden aus auf den Westgiebel der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Osten aus auf den Westgiebel der Kirchenruine auf Church Island und seiner zweiten Öffnung.
Blick vom Südosten aus auf den Westgiebel, die Süd- und die Nordmauer der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Südosten aus auf den Westgiebel und die Nordmauer der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Osten aus auf den Westgiebel und die Südmauer der Kirchenruine auf Church Island
Blick vom Südosten aus auf den Westgiebel, die Süd- und die Nordmauer der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Südosten aus auf den Westgiebel und die Nordmauer der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Osten aus auf den Westgiebel und die Südmauer der Kirchenruine auf Church Island
Der Ostgiebel
Blick vom Osten aus auf den Ostgiebel der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Westen aus auf den Ostgiebel mit Teilen der Süd- und Nordmauer der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Südwesten aus auf den Ostgiebel und die Südmauer der Kirchenruine auf Church Island.
Blick vom Osten aus auf den Ostgiebel der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Westen aus auf den Ostgiebel mit Teilen der Süd- und Nordmauer der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Südwesten aus auf den Ostgiebel und die Südmauer der Kirchenruine auf Church Island.
Die südöstliche und nordöstlich Ecke
Blick vom Südwesten aus auf die südwestliche Ecke der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Nordosten aus auf die nordöstliche Ecke, den Ostgiebel und die Nordmauer der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Norden aus auf den unteren Teil der nordöstliche Ecke der Kirchenruine auf Church Island.
Blick vom Südwesten aus auf die südwestliche Ecke der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Nordosten aus auf die nordöstliche Ecke, den Ostgiebel und die Nordmauer der Kirchenruine auf Church Island. Blick vom Norden aus auf den unteren Teil der nordöstliche Ecke der Kirchenruine auf Church Island.
Das Ostfenster
Das Ostfenster der Ruine auf Church Island von Osten aus gesehen. Das Ostfenster der Ruine auf Church Island von Westen aus gesehen. Das Ostfenster der Ruine auf Church Island von Osten aus gesehen.
Das Ostfenster der Ruine auf Church Island von Osten aus gesehen. Das Ostfenster der Ruine auf Church Island von Westen aus gesehen. Das Ostfenster der Ruine auf Church Island von Osten aus gesehen.
Das Südfenster
Das Südfenster mit einem Teil der Südmauer der Ruine auf Church Island von Süden aus gesehen. Das Südfenster der Ruine auf Church Island von Süden aus gesehen. Das Südfenster der Ruine auf Church Island von Norden aus gesehen.
Das Südfenster mit einem Teil der Südmauer der Ruine auf Church Island von Süden aus gesehen. Das Südfenster der Ruine auf Church Island von Süden aus gesehen. Das Südfenster der Ruine auf Church Island von Norden aus gesehen.