Shannon - Erne - Info

Aghalane - Senator George Mitchell Bridge

Der Brückenschlag

Durch die Instandsetzung einer alten Brücke wurde den Kommunen neues Leben eingehaucht, und eine abgelegene Gegend wurde wieder in das soziale und wirtschaftliche Leben eingebunden. Es ist zu hoffen, dass die Senator George Mitchell Bridge (so der Name der Brücke) im Laufe der Zeit zu einem Symbol für den Brückenschlag in der gesamten Region werden wird.

Aghalane Bridge bildet die Grenze zwischen dem Norden und dem Süden Irlands. 150 Jahre lang wurde diese Brücke von den Einheimischen benutzt, wenn sie den Fluss Woodford überqueren wollten. Sie diente als Verbindung zu den Unternehmen und Kommunen, die im Hinterland gelegen waren, ferner als Hauptverkehrsstrecke zwischen Donegal und Dublin und als kürzeste Verbindung zwischen den Provinzstädten Enniskillen und Cavan.

1972 wurde die Brücke von unbekannten paramilitärischen Verbänden in die Luft gejagt. Damit waren die Einheimischen während der folgenden 27 Jahre gezwungen, einen Umweg von 40 km in Kauf zu nehmen, wenn sie auf die andere Seite des Flusses gelangen wollten, anstatt wie früher einen kurzen Fußmarsch zu machen oder ein kurzes Stück mit dem Auto zu fahren. Es wuchs eine neue Generation heran, die ihre Nachbarn auf der anderen Seite des Flusses nicht kannte. Dies wiederum lähmte das wirtschaftliche und das soziale Leben in der ganzen Gegend und ließ sie zu einem Niemandsland werden.

Die Überreste der alten Brücke von Aghalane auf der Nordirischen Seite. Die Überreste der alten Brücke von Aghalane auf der Seite der Republik Irland.

Joan Bullock, deren Haus und Flächen gleich hinter der Brücke gelegen sind, erinnert sich an folgende Begebenheit: Ihr Schwager, der einen landwirtschaftlichen Betrieb am südlichen Ende der Brücke hat, lag im Krankenhaus und war nicht in der Lage, sein Heu einzufahren, bevor der Regen kam. Bis Joan Bulleck den Umweg von 12 Meilen (knapp 20 km) zu dem Betrieb zurückgelegt hatte, musste sie feststellen, dass ein Nachbar das Heu schon zu Ballen gepresst hatte - eine Geste, die deutlich macht, wie stark der Zusammenhalt jener Kommunen ist. Dieser Zusammenhalt ist es auch, der die Kommunen auf beiden Seiten des Flusses wieder hat zusammenwachsen lassen.

Mit dem Brückenprojekt wurde 1994 begonnen, 22 Jahre nach der Zerstörung. Die Gemeinschaft stellte 75% der Mittel für das Projekt im Rahmen ihres Programms für Frieden und Versöhnung bereit, der Rest wurde von der britischen und der irischen Regierung finanziert. Es wurde ein Lenkungsausschuss eingerichtet, in dem die Roads Service-Omagh Division (die für den Straßendienst von Omagh zuständige Abteilung), die National Roads Authority (nationale Straßenbehörde) und der Rat der Grafschaft Cavan vertreten waren. Da auch die bestehende Verbindung zwischen Aghalane und Belturbet nicht mehr den modernen Ansprüchen genügte, wurde beschlossen, diese Straße teilweise zu verlegen und 200 Meter oberhalb der alten Brücke über den Grenzfluss Woodford einen neuen Übergang zu schaffen. Bei diesem Projekt ging es somit um die Verlegung einer Trasse, die die Hauptarterie für den grenzüberschreitenden Verkehr darstellt und von strategischer Bedeutung für die gesamte Gegend ist, da sie den Süden von Donegal sowie Enniskillen und die Grafschaft Fermanagh mit der Grafschaft Cavan, mit Mittelirland und mit Dublin verbindet.

Im April 1999 wurde die Brücke für den Verkehr freigegeben und „Senator George Mitchell Bridge“ getauft. Dies geschah in Anerkennung des Beitrags, den der gleichnamige amerikanische Senator leistete, als er den Vorsitz während der Friedensgespräche führte, die zu dem so genannten Karfreitagsabkommen führten.

Die Instandsetzung der Brücke und die Öffnung des Shannon/Erne Waterway, eines Kanals, der den Shannon mit dem Erne verbindet, haben sich auch auf den Fremdenverkehr positiv ausgewirkt, den Geschäften mehr Laufkundschaft gebracht und somit der gesamten Region Auftrieb gegeben.

Zwar ist diese neue Brücke nur eines von mehr als 10.000 Projekten, das im Rahmen des Programms der Gemeinschaft für Frieden und Versöhnung gefördert wird, jedoch ist sie eines der symbolträchtigsten und der am deutlichsten sichtbaren Bauwerke.

Laut dem irischen Minister für Umwelt und kommunale Verwaltung, Noel Dempsey, wurde mit dem Wiederaufbau der Brücke von Aghalane „ein Symbol der Teilung durch ein Symbol der Versöhnung ersetzt … die neue Brücke steht für die Wiedervereinigung der Kommunen und deren Verlangen nach echtem und dauerhaften Frieden.“

Die Technischen Daten der Brücke:

Aghalane Bridge 1994-1999

  • Gesamtkosten: 12.697.381 Euros
  • Gemeinschaftsbeitrag: 9.523.036 (ERDF – Peace CI)


Die Senator George Mitchell Bridge vom Wasser aus gesehen. Das Hinweisschild bei der Senator George Mitchell Bridge. Senator George Mitchell Bridge von der Straße aus gesehen.


Zitat aus: http://europe.eu.int/comm/regional_policy/projects/stories/details.cfm?pay=IE&the=1&sto=330&lan=3




Zeitungsartikel über die Senator George Mitchell Bridge

Cavan-Fermanagh-Verbindung wiederhergestellt

The Anglo Celt, Donnerstag, der 06. April 1999, von Anselm Lovett

„Jetzt arbeite ich gut und genau jetzt brauche ich die Unterstützung. In anderen Ländern scheinen die Menschen weit aus entschiedener zu sein. Sie werden Ihnen Steine im Wert von Tausenden von Pfunden geben, um mit den Steinen bauen zu können und Sie in Ihren Bemühungen zu unterstützen. Das ist die Realität, aber es ist schwer für einen irischen Menschen damit zu leben, wenn man bedenkt, dass wir angeblich so viel Wert auf Kunst und Kultur legen.“

Lord Dubs und Minister Dempsey durchschnitten gemeinsam die beiden Bänder, um die Senator George Mitchell Bridge offiziell zu eröffnen.

Mr. Noel Demsey, TD, „Minister for the Environment and Local Government” (Minister für Umwelt und kommunale Verwaltung) durchschnitt gemeinsam mit Lord Dubs die beiden Bänder, die quer über die Brücke gespannt waren, um die 10 Millionen Pfund teure Straßenmaßnahme offiziell zu eröffnen. Diese Straßenmaßnahme ersetzt die Brücke, die in den frühen 1970er Jahren durch eine Explosion zerstört worden war. Die neue Brücke verkürzt die Distanz zwischen Cavan und Enniskillen um sechs Meilen.

Für diesen Anlass aus Süden kommend fielen einem die neuen hell leuchtenden Straßenschilder außerhalb von Belturbet ins Auge, die den Weg nach Enniskillen und Bundoran über den Highway und über die Aghalane Brücke anzeigten. Der Kreisel bei Staghall ist ein wunderschöner Anfang für die neue Straße.

Eine bedeutungsvolle Brücke

Lord Dubs erklärt, dass er erfreut sei, bei der Öffnung dieser bedeutungsvollen Brücke anwesend zu sein. Er war im September 1998 dabei, als Senator George Mitchell den ersten Träger setzte.

Es war ein bedeutendes Ereignis, es symbolisiert die Zusammenführung von Menschen und nichts könnte wichtiger sein als das. Er sagte, dass ihre Gedanken bei den Leuten in Hillsborough wären, die am Verhandeln waren. Als er sie vor ein paar Stunden verlassen hatte, redeten sie gerade und die letzte Nachricht, die er erhalten hatte, lautete: sie redeten immer noch.

Zerrüttetes Vertrauen

Minister Dempsey sagte weiter, dass die Überreste der alten Brücke, die man seit beinahe 27 Jahren betrachten kann, auf eine schroffe Art und Weise das zerrüttete Vertrauen und die tiefen Ängste symbolisieren, welche die Gemeinschaften auf dieser Insel teilen.

Er führte weiter aus, dass sie alle hierher gekommen sind, um den Ersatz eines Symbols der Teilung gegen ein Symbol der Verbindung zu feiern. Die Brücke repräsentiert die Verbindung von Gemeinschaften mit unterschiedlichen Traditionen in ihrer Forderung nach einem wahren und dauerhaften Frieden und dass in dem Moment, als die Brücke aufhörte zu funktionieren, nicht nur die Hauptstrecke zwischen Dublin, Fermanagh und South Donegal durchtrennt wurde, sondern dass es auch zu einem Bruch zwischen den eng verbundenen lokalen bäuerlichen Gemeinschaften kam.

Die Brücke sollte zusammen mit dem restaurierten Shannon-Erne-Waterway ein besonderer Impuls für Cavan und Fermanagh für ein anziehendes touristisches Ziel sein. Die Brücke stellt das größte grenzübergreifende Straßenprojekt dar, welches nun heute zur Vollendung gekommen ist und so folgt dieses Straßenprojekt den über 100 weiteren grenzübergreifenden öffentlichen Straßen der letzten paar Jahre.

Der Minister würdigte die Rolle der ED bei der Mitfinanzierung der neuen Brücke und der Zufahrtsstraßen in Höhe von 75 Prozent durch „the Special Support Programme for Peace and conciliation“ (das Sonderprogramm zur Förderung von Frieden und Versöhnung). Er sagte, dass die restlichen 25 Prozent durch die Britische und Irische Regierungen zur Verfügung gestellt wurden.

Senator George Mitchell Peace Bridge, der Name der Brücke, der von den Inselbewohnern so gewählt worden ist, um einen guten Freund Irlands eine angemessene Anerkennung zuteil kommen zu lassen, der in dem Land einen bemerkenswerten Beitrag zum dauerhaften Frieden geleistet hatte.

Der Straßenbereichsmanager von Nordirland

Mr. Geoff Allister „Divisional Roads Manager“ (Straßenbereichsmanager) von „DOE Roads Service“ in Omagh, der den Vorsitz führte, begrüßte alle Versammelten und besonders die älteren Bürger von Teemore und Belturbet.

Er sagte, dass sie im Jahr 1994, als der „Roads Service“ (Straßenservice) damit begann, die Wiedereröffnung der geschlossenen, grenzübergreifenden Straßen zu planen, feststellten, dass die Wiedereröffnung der Aghalane Brücke die bedeutendste der 114 wiederherzustellenden grenzübergreifenden Stellen sein wird. Zusammen mit ihren Kollegen von „Cavan County Council“ (dem Grafschaftsrat von Cavan) und „National Roads Authority“ (der Behörde für die Nationalstraßen) beschlossen sie, dass eine Brücke an einem vollständig neuen Ort gebaut werden sollte, um die Trasse dieser strategischen Straße verbessern zu können. Nicht für einen Moment dachten sie daran, dass sie untrennbar mit Senator George Mitchell verbunden sein würden, einem Mann, der so viel getan hatte, um Brücken zwischen den politischen Parteien Nordirlands zu errichten. Senator Mitchell war es nicht möglich gewesen, ihrer Einladung zu folgen heute anwesend zu sein.

Mr. Geoff Allister würdigte Michael Tobin, C.RO. NRA, Cavan Manager Brian Johnston und den Grafschaftsingenieur John Tieman, mit dem es ein Vergnügen war zu arbeiten. Er bedankte sich ebenfalls bei seinem Vorgänger Denis McCready für seine Voraussicht und seine Vorstellung während der frühen Projektphase.

Bischof Michael Mayes und Monsignor P.J McManus, P.P., V.G. (er vertrat Bischof Leo O'Reilly) segneten gemeinsam die neue Straßenmaßnahme. Bishop Mayes betete, dass die Brücke sie daran erinnern soll, sich zu verpflichten, Brücken in einer zersplitterten Gemeinschaft zu bauen. Monsignor McManus sagte, dass es bedeutungsvoll sei, dass die Brücke am Gründonnerstag freigegeben wurde, dem Tag, als Jesus die Füße von seinen Jüngern wusch. Und sie beteten in diesem Sinne für den Erfolg der Gespräche in Hillsborough. Alle Anwesenden wurden dann von dem lokalen Gemeindepriester Re. Fr. Johnny Cusack beim Singen der Hymne von Bob Gillman„Bind Us Together Lord” (Bind uns zusammen, Herr) geführt.

Lord Dubs und Minister Dempsey vor der Skulptur "Peace for All" bei der Senator George Mitchell Bridge.

„Peace for All“ – Frieden für alle

Nachdem die Bänder zur Eröffnung der Brücke zerschnitten wurden, enthüllten Lord Dubs und Minister Dempsey gemeinsam eine Skulptur mit dem Namen „Peace at All“ des Bildhauers Derek A. Fitz Simons aus Newbridge in der Grafschaft Kildare. Die Skulptur stellt einen lebensgroßen Krieger dar, der sowohl kriegsmüde, als auch der Sinnlosigkeit einer weiteren Schlacht bewusst ist und der behutsam von seiner Partnerin, die die Mutter Irland darstellt und die die Stärke hat, ihn aufzufangen und zu trösten, umarmt wird.

Eine junge Dame aus Omagh beschrieb die Arbeit als gewagt. Der Bildhauer erklärte „The Anglo-Celt“, dass seine Arbeit die Situation auf der Insel symbolisieren soll. Es ist eher eine bildliche als eine abstrakte Arbeit.

Die Skulptur soll folgende Aussage aussenden:

„Do we want to continue the way we are going or look at ourselves and try to resolve the situation„

(Möchten wir weiterhin den Weg fortsetzen, den wir gerade gehen oder wollen wir uns selbst betrachten und versuchen, die Umstände zu klären).

Die weibliche Figur stellt bildlich den Frieden dar, die männliche Figur ist nackt, um die Gleichheit aller Menschen, Protestanten und Katholiken, Farbige und Weiße, hervorzuheben.

Er ist in die Arme seiner Begleiterin gefallen, als wenn er kriegsmüde sei. Die Hände, Füße und der Kopf der männlichen Figur haben Zeichen von Reife und Alter, aber der noch junge Körper soll andeuten, dass er in seine alten Gewohnheiten zurückkehren könnte. Die Frau, Symbol des Friedens, begrüßt ihn zurück. Sie hebt die Geburt und das Wachstum hervor. Der Sockel stellt ein Grab dar. Das Thema der Arbeit war der Triumph des Friedens über den Tod.

Mr. Fitz Simons Arbeit ist weitgehend in ganz Europa anerkannt. Seine Arbeit wurde in Kazakhatan gezeigt. Er ist der einzige Europäer, der jemals eingeladen wurde, in einem Land unter einem kommunistischen System zu bearbeiten. Zurzeit werden von ihm auch öffentliche Arbeiten in Bulgarien, in Italien, in Israel, in Sardinien, in Frankreich und in Deutschland gezeigt. In Irland selbst sind seine Arbeiten in Kildare und Dublin zu sehen.

"Peace for All" Skulptur bei der Senator George Mitchell Bridge. Inschrift der "Peace for All" Skulptur "Peace for All" Skulptur bei der Senator George Mitchell Bridge.


Sicherheit

Die Sicherheitsmaßnahmen waren während der Feierlichkeiten diskret. Chief Supt. Calm Rooney von der Cavan Monaghan Abteilung beaufsichtigte gemeinsam mit Supt. Tom Brady aus Ballyconnell die anwesende Polizei und die RUC befand sich unter der Leitung von Chief Inspector George Devlin aus Enniskillen. Die polizeiliche „Sub-Aqua Team“ (Unter-Wasser-Mannschaft) und die RUC „Under-Water Unit“ (Unterwassermaßeinheit) befanden sich auf dem Fluss unterhalb der Brücke im Dienst.

Im Slieve Russell

In ihrer Funktion sprachen Minister Dempsey and Lord Dubs im Slieve Russell Hotel abermals miteinander. Lord Dubs sagte, daß er sehr bewegt gewesen war, als Senator Mitchell den ersten Träger der neuen Brücke setzte und genauso bewegt hatte er sich bei der Eröffnung der Brücke gefühlt. Es war Senator Mitchells Ideenreichtum, sein Engagement, sein Verständnis und seine Sensitivität, die es ihm ermöglichten, diese Parteien zusammen zu einer Vereinbarung von solcher Bedeutung zu bringen. Er war erfreut gewesen, mit Noel Dempsey zusammen zu sein, sie kooperierte auf einer Anzahl von Punkten. Die Fortschritte kennzeichneten das letzte Stadium bei der Wiedereröffnung der grenzüberschreitenden Straßen. Es war ein ausgezeichnetes Beispiel für eine grenzüberschreitende Kooperation. Er bedankte sich bei jedem Beteiligten.

Herr Dempsey sagte, daß es schwierig sei, die richtigen Wörter dafür zu finden, wie stolz er war, zusammen mit Lord Dubs auf der Senator George Mitchell Bridge zu stehen. Die Gefühle, die er durchlebte, werden ihn sicherlich viele Jahre seines Lebens begleiten. Die Brücke repräsentiert für ihn die Verbindung von Gemeinschaften mit unterschiedlichen Traditionen in ihrer Forderung nach einem wahren und dauerhaften Frieden Er sagte, daß es richtig ist, die Brücke nach Senator Mitchell zu benennen. Die Menschen in Irland werden Senator Mitchell immer eine tiefe Verpflichtung der Dankbarkeit schulden.

Landschaftsgestaltung

Im Verlauf seiner Rede sagte Liam Connellan, „Chairman of the NRA“ (Vorsitzender der NRA), dass die landschaftliche Gestaltung, die zurzeit auf beiden Seiten der Brücke vorgenommen wird, das Pflanzen von 38.000 Bäumen, 15.000 Sträuchern und 15 Kilometer Hecke einschließt. Er sieht dem Wachstum des Verkehrs entgegen. Heute sind es weniger als 4.000 Fahrzeugen am Tag, in Zukunft werden es sicherlich mehrere Tausend Fahrzeuge am Tag sein. Je mehr umso besser. Abgesehen von der £7.000.000, die für die Aghalane Maßnahme, für die Umgebungsstraße von Cavan, die so gut wie fertig ist und für die sich im Gang befindliche Planung einer Umgehungsstraße für Belturbet, verbraucht wurden, gibt es für die nächsten Jahre ungefähr £100.000.000 zusätzliche Ausgaben für die N3 Route nach Dublin, einschließlich der Route von Kells zum Randgebiet von Dublin.

Schenkungen

Bei der Schenkung einer Replik der Skulptur an Minister Dempsey sagte Mr. Patrick McCaffrey, der Vorsitzende des Grafschaftsrates von Fermanagh, dass die Öffnung der Brücke sehr viel für ihn bedeuten würde, denn im Teenageralter verbrachte er seine Wochenenden in Belturbet und wanderte die Straße von Kinawley entlang. Sogar seine Privatsekretärin in seinem Büro, die in Cavan lebt, benötigt durch die Brücke fünfzehn oder zwanzig Minuten weniger jeden Morgen und jeden Abend für ihre Fahrt zur Arbeit.

Mr. Patrick McCaffrey wurde von seinen Kollegen vom Bezirksrat von Fermanagh, von Mitgliedern der „Unionist Party“ von Ulster, der SDLP und von Sinn Fein begleitet. Vor siebenundzwanzig Jahren durchtrennte die Zerstörung der Aghalane Brücke viele Verbindungen, sie verursachte viel Verbitterung und schrecklich viele Leben sind in und seit Omagh zu beklagen. Es ist von symbolischer Bedeutung, dass der Wiederaufbau der Brücke dabei geholfen hat, jene Verbindungen zu festigen und sie wieder zusammen zu bringen. Vor siebenundzwanzig Jahren zweifelte er noch daran, dass bei der Zusammenkunft öffentliche Vertreter vom Norden dabei sein könnten, somit hat die Aghalane Brücke immer und wird immer eine symbolische Bedeutung haben. Er hofft, daß die Politiker, die sich in Hillsborough befinden und die durch fast neunzig Prozent der Inselbewohner unterstützt wurden, mit der Aufgabe weitermachen. Gerade so wie die neue Brücke eine neue Ära für das Land einleitet, sollten die Gespräche in Hillsborough, lieber heute als morgen, eine neue politische Ära für diese Insel einleiten.

Schlussendlich bedankte er sich bei Clifford Kelly und seinen Kollegen des Grafschaftsrates von Cavan für ihre Unterstützung und ihre Freundschaft während des Projektes.

Er sagte, daß es gebührend sei, die Brücke nach Senator Mitchell zu benennen. Die Menschen von Irland werden Senator Mitchell immer eine tiefe Verpflichtung der Dankbarkeit schulden.

Hoffnung und Optimismus

Bei einer gleichartigen Schenkung an Lord Dubs sagte Mr. Clifford Keny, Vorsitzender des Grafschaftsrates von Cavan, dass sie, als sie die Öffnung der neuen Maßnahme vorgemerkt hatten, sie dem neuen Millennium mit Hoffnung und Optimismus entgegen gehen konnten, in dem sie die Spaltung der Vergangenheit überbrückt hatten und dass sie nun für einen dauerhaften Frieden und Wohlstand überall auf der Insel beginnen konnten zu arbeiten.

Gerade als sie sprachen, waren der Britische Premierminister und An Taoiseach mit Verhandlungen mit „the Assembly parties“ (der Vereinigung der Parteien) beschäftigt, bemüht, um die letzten Stücke von „the Good Friday agreement“ (der Karfreitag Vereinbarung) aneinanderzufügen. Sie begrüßten alle die, die an dem Friedensprozess beteiligt waren und sie schlossen sich ihnen an, einen anderen Meilenstein in diesen historischen Zeiten zu legen. Sie versprachen ihre anhaltende Unterstützung für den Betrieb der Demokratie. Er verlangte „Ruhe, Toleranz und Würde, damit die neue Generation das genießen konnten, was sie immer verdient hatte, eine Insel und Menschen im Frieden.

Die Brücke und die Straße waren großartige Meisterstücke des Ingenieurwesens und Mr. Clifford Keny erwartet, dass die Öffnung der Straße Tourismus und Handel in die Grafschaft Cavan bringen wird. Er zollte dem Vorsitzenden und den gewählten Amtspersonen, die jahrelang für die Wiedereröffnung der Brücke gekämpft hatten, Anerkennung. Der Leiter des Grafschaftsrates von Cavan, Mr. Michael Tobin, C.E.O. von der NRA, entrichtete seinen Tribut an Mr. Pat O'Doherty von „Omagh Division of the National Roads Service“ und an Mr. Ger Finn, dem leitenden Ingenieur des Grafschaftsrates von Cavan, die zusammen eine sehr große Menge der täglichen Arbeit der Maßnahme übernommen hatten.

Die Beteiligten

Unter den Beteiligten befanden sich auch, abgesehen von denen, die oben schon erwähnt wurden, „His Excellency Ambassador of the Czech Republic to the UK“ (seine Exzellenz, der Botschafter der tschechischen Republik in Großbritannien) Herr Pavel Seiher (ein persönlicher Freund von Lord Dubs), Joe McCartin, M.E.P., die “Dáil Deputies” (Unterhausabgeordneten): Brendan Smith, Andrew Boylan, Caoimghin O'Caolain, Seymour Crawford, der frühere „Tanaiste“ (irischen Vize Ministerpräsidenten) John P. Wilson, der frühere „Cathoirleach“ (Vorsitzender) von „Dáil Éireann“ (Unterhaus des Parlaments der Republik Irland) Tom Fitzpatrick, der frühere „Cathoirleach“ (Vorsitzender) von „Seanad Éireann“ (Senat von Irland) Seamus Dolan, der ehemalige Bischof Francis MacKieman, einige allgemeine Repräsentanten von Fermanagh und Cavan und die Herren Wm. McCoubrey, C.E.O. der Straßendienste von Nordirland und J. Farrelly, „Sec. Gen.” (Generalsekretär) von „the Department of the Environment and Local Government“.

Zitat aus: http://www.dafsculptor.com/press3_2.htm; frei aus dem Englischen übersetzt von Inga




Newbridge Skulptur für „The White House“ (das Weiße Haus)

Der Bildhauer Derek A. Fitz Simons mit seiner „Peace for All“ Skulptur.

Leinster Leader, 24. März 1998, von Sylvia Pownall

Ein in Kildare ansässiger Bildhauer hat den Auftrag zur Fertigung einer Figur erhalten, die an „the Peace Talks in Northern Ireland“ (die Friedensgespräche in Nordirland) erinnern soll. Derek Fitzsimons, der in der Nähe von Walshestown Cross in Newbridge lebt, hat die letzten paar Monate damit verbracht, an einer mehr als sieben Fuß (1 Fuß = 30,48 cm) großen Bronzeskulptur mit dem Titel „Peace of All“ für das „Cavan County Council“ (Grafschaftsrat von Cavan) zu arbeiten.

Die eindrucksvolle Skulptur zeigt einen Mann und eine Frau, die sich einander gegenüber stehen. Der Mann, der aussieht als wäre er in die Arme der Frau gefallen, hat ein Schwert, welches aus seiner Hand zu gleiten scheint und die Frau sieht himmelwärts.

Wie Derek erklärt hat, kann die Skulptur als ein kriegsmüder Krieger interpretiert werden, der Trost und einen Lichtblick zum Ende seines Kreuzzuges gefunden hat. Da das Schwert noch nicht seine Hand verlassen hat, wäre es ihm ein Leichtes, wieder mit dem Kämpfen anzufangen.

Die atemberaubende Skulptur wird voraussichtlich im Februar 1999 bei der Wiedereröffnung der Eniskillen Bridge offiziell enthüllt. Die Brücke, eine von den Hauptarterien zum Norden hin, ist nach einer Sprengung vor über einem Jahrzehnt geschlossen worden. Nun ist sie jedoch umgebaut und in Senator George Mitchell Bridge umbenannt worden.

Der Bildhauer Derek A. Fitz Simons der „Peace for All“ Skulptur.

Der Bildhauer Derek hat bereits eine verkleinerte Version seiner Arbeit angefertigt und diese an Senator Mitchell geschickt und er wird weitere Kopien für „The White House“, „Dail Eireann“ und „Stormont“ anfertigen.

„Er (Senator Mitchell) ist mehr als zufrieden mit mir gewesen“, berichtet Derek. „Er hat mich besucht, um mit mir über die Figur zu reden. Er möchte zu der Enthüllung im nächsten Jahr kommen.“

Derek ist aus beinahe 50 Künstlern als der Künstler ausgesucht worden, der diese kreative Herausforderung bewältigen kann. „Peace for All“ wird sein siebtes öffentliches Denkmal in Irland sein.

„Das ist Geschichte, die gemacht wird“, sagt er gegenüber dem Leinster Leader. „Die Skulptur wird ungefähr 200 Yards von der Brücke entfernt auf der Grenze zu Cavan errichtet werden.“

Derek, der in Dublin geboren wurde, ist ein hauptberuflicher Bildhauer und bis heute hat er über 600 Bronzeskulpturen geschaffen.

Zitat aus: http://www.dafsculptor.com/press12.htm