Shannon - Erne - Info

„Cliffs of Magho“ (Klippen von Magho)


Die Cliffs of Magho vom Lower Lough Erne aus gesehen

Die „Cliffs of Magho“ (Klippen von Magho) überblicken den Lower Lough Erne. Es sind Klippen, die aus Kalkstein bestehen und die auf 350 Millionen Jahre zurückdatiert werden können.

Diese steilwandigen Cliffs of Magho bilden den südliche Hintergrund des Lower Lough Erne.

Wenn man sie vom See, von Land oder vom gegenüberliegenden Ufer hoch oben um Tullyvogey herum aus betrachtet, dann hat man ein spektakuläres Stück einer Landschaft vor sich.

Die Klippen sind 9 Kilometer lang und 300 Meter hoch. Die niedriger gelegenen Abhänge der Klippen verfügen über einige der schönsten Wälder von Fermanagh. Allerdings sind diese nicht gerade leicht zu erreichen. Der einzige Aussichtpunkt, der einem eine ungefähre Vorstellung auf die pure Pracht dieser Klippen geben kann, befindet sich auf dem Spazierweg, welcher den höchsten Punkt der Klippen umläuft. Dieser liegt gegenüber vom Lough Navar Aussichtspunkt.

Die Klippen können mit dem Auto auf der Straße von Derrygonnelly nach Belleek erreicht werden oder zu Fuß auf der Straße von Belleek nach Enniskillen.

Die Cliffs of Magho blicken nach Norden und so liegen sie ab Mittag auch an einem sonnigen Tag im Schatten.

Diese äußere Erscheinung der Klippen liefert eine Erklärung über das Vorkommen einer Rarität, der „Yellow Mountain Saxifrage“ (Fetthennen-Steinbrech), einer Pflanze, die nirgendwo anders in Fermanagh gefunden werden kann.

In Nordirland kommt die Pflanze in der Tat laut dem „Distribution Atlas“ (Verbreitungsatlas) nur an diesem Ort und an einem Ort im Norden von Antrim vor; in Irland findet man die Pflanze in Sligo bei Glenade, in der Grafschaft Donegal auf den Alt Mountain und auf dem Slieve League.

Sie ist eine Pflanze, die auch in der Arktis anzufinden ist. In Irland ist sie möglicherweise seit dem Ende der letzten Eiszeit anzutreffen, hier ist sie allerdings eine Art Überbleibsel. Sie schmiegt sich an ein paar wenige, fortwährend kühle und einigermaßen erhöhte Standorte an.

Der „Yellow Mountain Saxifrage“ (Fetthennen-Steinbrech) wurde vor ungefähr einhundert Jahren das erste Mal auf den Cliffs of Magho entdeckt. Die Pflanze wächst auf den Klippen nur in einem begrenzten Gebiet, exponiert auf Felsen, auf denen ein gleich bleibendes Sickerwasser vorhanden ist. In der Blütezeit ist sie mit hellgelben, sternförmigen Blüten bedeckt. Das Wasser, welches den „Yellow Mountain Saxifrage“ (Fetthennen-Steinbrech) befeuchtet, ist reich an Kalziumionen, die aus dem Kalkstein ausgespült werden.

Andere Pflanzen, die im vollen Tageslicht wachsen, treten hier auf den Cliffs of Magho im tiefsten Schatten auf. Dazu gehören auch die schönen Pflanzen, wie das „Grass of Parnassus“ (Parnassia Grandifolia) mit den reinweißen kelchförmigen Blüten und das Insekten fressende „Butterwort“ (Pinguicula = Fettkraut), das die unvorsichtigen Insekten auf den klebrigen, glitzernden, sich zur Mitte einrollenden Blätter fängt und sie dann verdaut.

Zitat aus: From Ballyjamesduff to Ballyshannon; a Guide to the River Erne; An Erne Heritage Tour Guide by John Cunningham & Vicky Herbert; frei aus dem Englischen übersetzt von Inga


Der wunderschöne Ausblick von dem Aussichtspunkt der Cliffs of Magho aus
Panorama des Lower Lough Erne von den Cliffs of Magho aus gesehen.
Panorama des Lower Lough Erne von den Cliffs of Magho aus gesehen.
Panorama des Lower Lough Erne von den Cliffs of Magho aus gesehen.
Panorama des Lower Lough Erne von den Cliffs of Magho aus gesehen.
Panorama des nördlichen Teils des Lower Lough Erne von den Cliffs of Magho aus gesehen. Panorama des südlichen Teils des Lower Lough Erne von den Cliffs of Magho aus gesehen.
Panorama des nördlichen Teils des Lower Lough Erne von den Cliffs of Magho aus gesehen. Panorama des südlichen Teils des Lower Lough Erne von den Cliffs of Magho aus gesehen.