Shannon - Erne - Info

Die Schlacht von Ballinamuck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die Schlacht von Ballinamuck bezeichnet die Niederlage der Hauptstreitmacht des französischen Einfalls während des Aufstandes in Irland im Jahr 1798.


Hintergrund

Der Sieg von General Humbert bei Castlebar, hatte, trotz der Gewinnung von 5.000 irischen Rekruten, nicht wie gehofft zu einem erneuten Ausbruch des Aufstandes geführt. Eine gewaltige britische Armee von 26.000 Männern versammelte sich unter dem neuen Vizekönig Lord Cornwallis und sie wurden ununterbrochen in Richtung seiner Truppen bewegt.

Nachdem er Castlebar verlassen hatte, bewegte sich Humbert in Richtung Ulster mit der offensichtlichen Absicht, dort einen Aufstand zu entzünden. Nachdem er jedoch eine blockierende Streitmacht der britischen Truppen bei Collooney in Sligo besiegt hatte, änderte er seinen Kurs aufgrund von Berichten, dass Aufstände in Westmeath und Longford ausgebrochen waren.


Die britische Verfolgungsjagd

Humbert überquerte den Shannon bei Ballintra am 7. September und machte dann am selben Abend in Cloone Halt. Dies war der halbe Weg zwischen seinem Landungspunkt und Dublin.

Nachrichten erreichten ihn bei Wilsons Hospital über die Niederlage der Aufrührer von Westmeath und Longford und bei Granard über einen Bruchteil von den Aufrührern, die dem Gemetzel entkamen und in seinem Feldlager angelangt waren. Anhand von Cornwallis gewaltiger Streitmacht, die die Straße nach Dublin blockierte, angesichts der ständigen Bedrohung durch Cornwallis Nachhut und der bevorstehenden Ankunft von General Lake’s Oberkommando, entschied sich Hubert, sich ihnen am nächsten Tag bei dem Townland von Ballinamuck, der Grenze von Longford/Leitrim, gegenüber zu stellen.


Die Schlacht

Humbert stand einer unermesslich großen Anzahl gegenüber. General Lake war mit 14.000 Männern dicht hinter ihm; der neue Vizekönig, Lord Cornwallis, befand sich zu seiner Rechten bei Carrick-on-Shannon mit 15.000 Männern.

Die Schlacht startete mit einem kurzen Artillerieduell, gefolgt durch einen Angriff der Dragoner auf die ungeschützten irischen Aufrührer. Es gab einen kurzen Kampf, als die französischen Linien erreicht wurden, der nur beendet wurde, als Humbert seine Absicht zur Kapitulation signalisierte und seine Offiziere ihren Männern befahlen, ihre Musketen niederzulegen.

Diese Schlacht dauerte so weniger als eine halbe Stunde.

Während die Franzosen kapitulierten, behielten die etwa 1.000 irischen Alliierten der Franzosen unter Colonel Teeling, einem irischen Offizier in der französischen Armee, ihre Waffen, ohne die Absicht zu signalisieren, zu kapitulieren.

Dem Angriff der Infanterie folgte ein Angriff der Dragoner, der die Iren auseinanderbrach und zerstreute, die unbarmherzig verfolgt und niedergemetzelt wurden. Die Iren kämpften weiter, ohne die Option der Kapitulation zu haben.


Die Folgen

17 französische Soldaten wurden während des kurzen Kampfes getötet, 96 französische Offiziere und 148 Männer wurden ergriffen. Die britischen Verluste wurden zunächst mit drei Getöteten und 16 Verwundeten bzw. Vermissten gemeldet, jedoch wurde die Anzahl der Getöteten später auf 12 korrigiert. Ungefähr 500 Iren lagen tot auf dem Feld, 200 Gefangene wurden bei der Säuberungsaktion genommen, fast alle von ihnen wurden später gehängt, auch Matthew Tone, der Bruder von Wolfe Tone.

Die Gefangenen wurden nach Carrick-on-Shannon, St. Johnstown (dem heutigen Ballinalee) gebracht, wo die meisten an einem Ort, der bei den Einheimischen unter dem Namen „Bullys Acre“ bekannt ist, exekutiert wurden.

Humbert und seine Männer wurden über den Kanal nach Dublin verschifft und wurden in die Heimat zurück geschickt.

Die britische Armee verteilte sich auf das von Aufrührern gehaltene Mayo und es folgte ein brutaler Feldzug mit Gemetzeln und Hausniederbrennungen, welcher seinen Höhepunkt am 23. September fand, als Killala erstürmt und mit viel Metzelei eingenommen wurde.

Mitglieder von den Franch, die von der „Republik of Connaught“ (Republik von Connaught) inspiriert waren, so wie auch George Blake, wurden gejagt und mit vielen anderen der Aufruhr Verdächtigten gehängt.



Die Schlacht von Ballinamuck
Teil des Irischen Aufstandes von 1798
Datum Samstag, der 8. September 1798
Ort Ballinamuck, Grafschaft Longford
Ergebnis Entscheidender britischer Sieg
Gegner
Französische Armee
Vereinigte Iren
Britische Armee
Befehlshaber
Jean Humbert Gerard Lake
Stärke
circa 2.350 circa 5.000
Verluste
circa 500 circa 30
1798 Aufstand
Ballymore-Eustace – Naas – Prosperous –
Kilcullen – Carlow – Tara Hill – Oulart Hill –
Newtownmountkennedy – Gibbet Rath –
Three Rocks – Bunclody – Tuberneering –
New Ross – Antrim – Arklow - Saintfield –
Ballynahinch – Ovidstown – Foulksmills –
Vinegar Hill – Ballyellis – Castlebar – Collooney –
Ballinamuck – Killala


Zitat aus: http://en.wikipedia.org/wiki/Battle_of_Ballinamuck, frei aus dem Englischen übersetzt von Inga