Shannon - Erne - Info

John L. Sullivan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Ein Bild von John L. Sullivan in Boxpose.

John L. Sullivan (* 15. Oktober 1858 in Roxbury, Boston; † 2. Februar 1918 in Abington, MA) war Boxer und ging als erster offiziell geführter Schwergewichtsweltmeister in die Boxgeschichte ein.

Sowohl im Kampf mit den heute üblichen Boxhandschuhen, als auch im Duell mit den blanken Fäusten machte er sich einen Namen. Er galt als sehr schlagstarker Boxer, und seine teilweise über 75 Runden gehenden, spektakulären Kämpfe machten ihn zu einem der ersten Sportidole der USA.

Er schlug den damals berühmtesten Schwergewichtler Paddy Ryan, ebenfalls irisch-amerikanisch, 1882 und 1885 bare-knuckle nach London Prize Ring Rules KO.

Am 28. August 1885 besiegte er nach den Queensberry-Regeln in Cincinnati Dominick McCaffrey in 7 Runden und wurde somit zum ersten anerkannten Schwergewichtsweltmeister.

Gegen seinen britischen Rivalen Charlie Mitchell boxte er 1888 in Chantilly (Frankreich), nach „London Prize Ring rules“ und ohne Handschuhe (s.a. Bare-knuckle), in einem Kampf über 39 Runden, nur Unentschieden.

Sein berühmtester KO gelang ihm 1889 gegen Johnny Kilraine, der von Mitchell trainiert wurde, ebenfalls mit blanken Fäusten und im letzten Titelkampf der Schwergewichtsgeschichte nach „London Prize Ring rules“ in der 75. Runde.

1891 weigerte er sich gegen den schwarzen Kanadier George Godfrey („Old Chocolate“) anzutreten, absolvierte jedoch einen Schaukampf gegen einen weiteren irisch-stämmigen Amerikaner, Jim Corbett.

Über sieben Jahre konnte er seinen Titel verteidigen, ehe er am 7. September 1892 von Corbett in einem Kampf, der bis in die 21. Runde ging, entthront wurde.

Sullivan weigerte sich immer gegen schwarze Gegner anzutreten, so verweigerte er beispielsweise auch, den Kampf gegen „The black Prince“, Peter Jackson.

Er galt als Alkoholiker. 1990 wurde er in die Hall of Fame des Boxens aufgenommen.

Siehe auch Liste der Boxweltmeister im Schwergewicht


Zitat aus: http://de.wikipedia.org/wiki/John_L._Sullivan